Pasta mit Hühnerleber-Pastete

Pasta mit Hühnerleber-Pastete

*** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern ***


Kennengelernt habe ich die Hühnerleber-Pastete an dem Probiersamstag Toskana bei Lettinis. Die Hühnerlebercreme (Antico Crostino Toscano) ist eigentlich eine Vorspeise, also eine Antipasti. Sie kommt aus der Toskana und wird aus Hühnerleber, Hühnerfleisch und weiteren Zutaten hergestellt. Man isst sie traditionell auf Crostini. Um den Geschmack zu heben kann man die Pastete auch leicht erwärmen.


Nun dachte ich mir, dass man die Pastete auch zur Pasta essen kann, obwohl mich die Italiener dafür wahrscheinlich steinigen werden. So bekomme ich eine Sugo ohne viel Aufwand. Die Pastete nur zu erwärmen und mit Pasta mischen wird zu salzig. Daher das heutige Rezept für einen Sugo. Richtige Mengenangaben habe ich nicht, bereitet es nach Gefühl zu und schmeckt es ab. Die Bilder zeigen eine Portion.

die Pasta

  • 70 g Farfalle
  • Salz

der Sugo

  • Tomaten
  • Zwiebel
  • Knoblauchzehe
  • Weißwein
  • Hühnerleber-Pastete
  • Chili (getrocknet)
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

das Topping

  • Petersilie
  • Parmesan

Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Zwiebel in feine Stücke und Tomaten in etwas größere Stücke schneiden. Petersilie hacken, Parmesan reiben.


Oliven öl in einer Pfanne erwärmen, kleine Hitze. Erst die Zwiebeln etwas anschwitzen lassen, dann den Knoblauch dazu und aufpassen das er nicht verbrennt. Anschließend die Tomatenwürfel dazu geben einige Minuten warten und dann mit Weißwein ablöschen. Nun Deckel drauf und alles weich ziehen lassen. Das dauert einige Zeit. Trinkt erst mal ein Gläschen Wein wenn ihr mögt. Mit Pfeffer würzen und sehr wenig Salz, da die Pastete schon salzig ist. Auch ein klein wenig, nicht viel Chili passt gut.


Einige Minuten bevor die Pasta fertig sind auch die Hühnerleber-Pastete in die Pfanne geben vermischen und warm werden lassen. Es sollte nicht mehr kochen. Etwas von dem Pasta Wasser kann auch schon dazu. Abschmecken und wenn nötig Nachwürzen.


Die Pasta nach Packungsangabe kochen, ich habe mich für Farfalle entschieden die benötigten knapp 10 Minuten. Wenn die Pasta fertig ist, immer probieren, diese mit einem Schaumlöffel in den Sugo geben und wenn dabei weites Kochwasser zu dem Sugo kommt ist das durchaus gewünscht.


Die Pasta mit dem Sugo gut vermischen und einen kurzen Moment warten damit sich alles gut verbindet.


Die Pasta in vorgewärmte, tiefe Teller gleiten lassen und sofort servieren.



Je nach Wunsch Petersilie und Parmesan über die Pasta geben.



lecker war es





Ein Beitrag aus der Reihe Pasta reloaded.