Posts

Es werden Posts vom Juli, 2015 angezeigt.

Jakobsmuscheln mit Orangensauce

Bild
Jakobsmuscheln mit Orangensauce schnell gemacht und super lecker. die Muscheln Jakobsmuscheln Fischsauce  Limettensaft Salz Pfeffer die Sauce Orangensauce von Vinella Weißwein Chilischote  Salbei Dill Basilikum Erst die Sauce zubereiten. Auf kleiner Hitze etwas von der fertigen Orangensauce mit Weißwein erwärmen. Die Kräuter und Chili fein hacken und dazu geben. Die Jakobsmuscheln Salzen, Pfeffern und in die Grillpfanne oder auf den Grill legen, mit einem Spritzer Limettensaft und Fischsauce beträufeln. Wenige Minuten grillen. Dann die Sauce in ein Teller geben und so einen Saucenspiegel erzeugen dann die Muscheln auf die Sauce geben. Leckerer Snack 

Fischfilet mit Joghurt Marinade

Bild
Fischfilet mit Joghurt Marinade Ich hatte noch etwas Steinbeisser übrig. Es geht auch jeder andere weiße feste Fisch. Daraus mache ich ein schnelles indisches Gericht. Für eine Portion 1 Fischfilet (Steinbeisser)  1/2 TL Chilliflocken 1/2 TL Knoblauch 1 TL Graham Masala Salz 3 TL Joghurt Eine Marianne aus den Gewürzen und dem Joghurt mischen. Diese Mischung auf den Fischfilet verteilen und 30 Minuten marinieren lassen. In einer sehr heißen Pfanne die Filets ca. 3 Minuten anbraten. Nicht länger. Lecker

Pilze auf Blätterteig

Bild
Pilze auf Blätterteig Heute mal ein gehaltvolles Gericht, muss auch mal sein. Grundidee stammt von “Hugh’s 3 Good Things - river collage”, aber abgewandelt nach meinen Vorstellungen. Mal wieder ein Rezept ohne Mengenangaben.  Pancetta (oder Bauchspeck) Pfifferlinge (oder andere Pilze)  Frühlingszwiebel Thymian glatte Petersilie Kapuzinerkresse  Chilliflocken Blätterteig Vom Speck braucht ihr keine dünnen Scheiben sondern etwas handfestes, so einen halben Zentimeter dick. Diesen in keine Stücke scheiden und in einer Pfanne anbraten bis das Fett ausgetreten ist. Dann den Speck in eine Schüssel geben und das Fett in der Pfanne lassen. Die Pilze etwas klein scheiden und in dem Fett anbraten (das ist der Trick). Zum Ende hin die weißen Teile der Frühlingszwiebel dazu geben. Kräftig Pfeffern und wenig Salzen, der Speck hat schon Salz. Den Thymian dazu geben. Alles kurz erwärmen, dann zum den Speck in die Schüssel geben. Nun die Hälfte von der Petersilie und der Kr

Guacamole

Bild
Guacamole Ein Klassiker. Alle Mengenangaben sind nur Richtwerte. Ihr seit wie immer frei, ob ihr es eher schärfer oder mit mehr oder weniger Tomaten mögt. 1 Avocado 2 Tomaten 3 Chilis 1 Limette 3 Knoblauchzehen Salz Pfeffer Agannöl weißer Balsamico 3 EL Joghurt Tomaten häuten, Fruchtfleisch entfernen, fein würfeln. Knoblauch durchpressen. Chilis fein hacken. Alles in eine Schüssel geben. Von der Avocado das Fleisch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. ich mag das lieber als den Zauberstab zu nehmen. Limette auspressen und über die Avocado geben. Salzen und Pfeffern. Das Agannöl, mildes Olivenöl geht auch, und Balsamico dazu geben. Dann noch den Joghurt dazu geben. Eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. immer wieder lecker

Sardinen gegrillt

Bild
Sardinen gegrillt Ein leichtes und sehr leckeres Gericht. Für den durchgängigen Genuss empfehle ich die Fische von der Mittelgräte zu befreien. Das mach zwar einen Haufen Arbeit aber es lohnt sich. Für eine Portionen 350g Sardinen für die Marinade reichlich Knoblauch Saft einer halben Zitrone 1 EL Olivenöl 1 TL Gewürzmischung (Rosmarin, Thymian, etc.) Sardinen wie folgt putzen. Fühlen ob noch Schuppen auf der Haut sind, wenn ja diese abstreifen. Den Kopf abschneiden und die Bauchhöhe mit den Daumen säubern. Den Bauch komplett aufschneiden und die Sardine aufklappen. Nun die Mittelgräte und den Schwanz entfernen. Übrig gebliebene Innereien ebenfalls entfernen. In eine Schüssel geben. So fortfahren bis alle Fische gesäubert sind. Das mach leider etwas Arbeit. Die Fische ganz leicht pfeffern und salzen. Die Marinade gleich in der Schüssel zubereiten in der auch die Fische sind. Dazu reichlich gepressten und klein geschnitten Knoblauch, sowie Zitronensaft und Oliven

Thunfisch Tataki

Bild
Thunfisch nach Tataki Art Heute mal wieder etwas japanisches Essen. Abgewandelt von Sachie's Kitchen . Für 2 Portionen als Vorspeise der Star: 250g frischen Thunfisch, Sashimi Qualität 1 EL Sesamöl für das Dressing: 1 EL Sake 1 1/2 EL Mirin 2 EL Sojasauce Limettenschale für die Garnitur: 2-3 Frühlingszwiebeln Sprossen  getrocknete Chilliflocken Limettensaft (optional) Die Frühlingszwiebeln, in feine Julienne schneiden, nur die weißen Teile. In kaltes Wasser oder Eiswasser legen. Sprossen ebenfalls ins Wasser geben. Für das Dressing den Sake und den Mirin mischen und aufkochen lassen damit der Alkohol verfliegt. Anschließend die Sojasauce dazu geben und etwas Limettenschale dazu geben. Den Thunfisch von allen Seiten mit Sesamöl einreiben, dass gibt dem Fisch einen nussigen Geschmack. Die beschichtete Pfanne richtig gut erhitzen. In einer Pfanne von den Seiten nur 10 bis 12 Sekunden anbraten. Den Thunfisch aufschneiden und anrichten. Ih

Food Blog Day - Juli 2015

Bild
Food Blog Day - Juli 2015 Der Burda Verlag hatte zum Food Blog Day nach Düsseldorf geladen. Eingeladen waren Foodblogger aus der Region und darüber hinaus. Auch ich habe mich für drei Workshops und einen Vortrag angemeldet, dazu die Abendveranstaltung. Der Event fand am Samstag den 3. Juli 2015 statt, einem sehr heißem Sommertag. Los ging es mit einem Workshop über Butter von Kerrygold in Räumen der Warendorf Küchen auf der Kö. Es gab Wissenswertes über Butter und wir haben Butter Kreationen zubereitet. Details zum Workshop in diesem Post . Danach habe ich mir einen Vortrag zum Thema Recht und Bloggen im Hyatt im Medienhafen angehört. Dieser Vortrag blieb zu sehr an der Oberfläche und beinhaltete eher die Basics. Dafür war die Location schön. Zurück an die Kö zu Zwilling. Mein Highlight des Tages: Food Styling mit Denise Renée. Mit einem Vortrag und praktischer Arbeit (ausprobieren mit vorhandenen Requisiten) habe ich neue Erkenntnisse gewonnen. Ob ich d

Kerrygold Workshop

Bild
Kerrygold Workshop  Der Burda Verlag hatte zum Food Blog Day nach Düsseldorf geladen. Eingeladen waren Foodblogger aus der Region und darüber hinaus. Auch ich habe mich angemeldet und unter anderem einen Workshop zu Butter von Kerrygold besucht. Dieser fand am Samstag Morgen in den Räumen der Warendorf Küchen Düsseldorf auf der Kö statt. Das Unternehmen erzählte das die Unterschiede bei irischer Butter daran liegen, dass die Kühe 300 Tage im Jahr auf der Weide sind und somit viel mehr Gras fressen als in Deutschland. Auch geben die Tiere durch diese Haltung deutlich weniger Milch als Hochleistungskühe. Ein Unterschied beim Produkt ist die Festigkeit der Butter. Sehr kurze Zeit nach der Herausnehme aus dem Kühlschrank kann man die Butter schon streichen. Die Weidehaltung soll sich auch im Geschmack widerspiegeln. Darum gab es zu Anfang eine Blindverkostung bei der alle Blogger die irische Butter herausgeschmeckt haben. Nach diesem informativen Teil der Veranstaltung,