Posts

Es werden Posts vom Februar, 2022 angezeigt.

Kartoffel Gemüse Curry

Bild
Kartoffel Gemüse Curry - Aloo Sabzi Die vegetarische, indische Küche kann was, es gibt Kartoffeln mit Kichererbsen und Paneer. Dazu einiges an Gewürzen, denn das macht die indische Küche aus. So wird es nicht fade sondern würzig und frisch durch Limettensaft. Für dieses Gericht habe ich Asant auch bekannt als Hing oder Teufelsdreck besorgt. Hast du schon mal damit gekocht?  In grober Anlehnung an ein Rezept aus "Indische Küche - Dishoom" von "Shamil Thakrar" auf Seite 105.  Rezept und Bilder sind für 3 Portionen  470 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend) Rapsöl 1 TL Kreuzkümmelsamen ½ TL Asant ( Hing, Teufelsdreck ) 15 g Ingwer 3 Chilischoten (groß, mild) 600 ml Wasser 120 g Kichererbsen (vorgegart) 2 TL Graham Masala 2 TL Bockshornkleeblätter (getrocknet) ½ TL Amchur ( Mangopulver ) 20 g Korianderblätter (frisch) 30 g Butter 150 g Paneer 40 ml Limettensaft die Gewürzmischung (getrocknet) 3 TL Koriander 2 TL Chilipulver 1 TL Kukuma 1 TL Pfeffer 1 TL Salz das Toppin

Blumenkohl Korma

Bild
Blumenkohl Korma Ein ein einfaches, vegetarisches Curry mit recht wenigen Zutaten, recht mild und hell. Auch so etwas findest du in indischen Küche. Dazu selbstgemachte Roti und gewürzter Basmati Reis.  In grober Anlehnung an "Indisch Vegetarisch" von "Meera Sodha" auf Seite 68.  Bilder und Mengenangaben sind für 2 Portionen, die Mengenangaben in Klammern sind nach dem Putzen und Schneiden gewogen. der Kohl 600 g Blumenkohl (430 g) Rapsöl Salz die Sauce 2 Zwiebeln (260 g) 3 Knoblauchzehen (22 g) 2 cm Ingwer (22 g) Ghee ½ TL Kardamon ½ TL weißer Pfeffer 1 TL Graham Masala ¼ TL Chili 25 g Mandeln (gemahlen) 1 TL Honig 200 g Joghurt 100 ml Milch Salz das Topping (optional) Rosinen Mandelspiltter Koriander (frisch) die Beilagen Gewürzreis Chapati Vom Blumenkohl die Röschen abschneiden, in eine Auflaufform legen und mit Öl einreiben und dabei auch Salzen. Die Röschen sollten vom Öl benetzt sein. Den Ofen auf 180°C vorheizen, dann den Blumenkohl für 50 Minuten in den Ofe

Kichererbsen Curry

Bild
Kichererbsen Curry - Chana Masala Ein Gericht aus einfachen Zutaten die gut im Vorrat zu finden sind. Von den Zutaten sicherlich recht günstig um die Haushaltskasse zu schonen, dabei sättigend und lecker.  In grober Anlehnung an "Original Indisch" von "Meera Sodha" auf Seite 165, dort hat es den Namen "Arbeiter Curry".  Für 3 Portionen, die Mengenangaben sind nur grobe Richtwerte. die Basis 200 g Kichererbsen (getrocknet) 400 g Tomaten (Dose, ganz oder stückig) 250 g Zwiebeln Lorbeerblätter (getrocknet) 1 TL Tamarindenpaste (optional) Salz Pfeffer Wasser Ghee die Ingwer Paste 3 Knoblauchzehen 1 große Chili 3 cm Ingwer 1 EL Tomatenmark Rapsöl Salz die Gewürze (getrocknet und gemahlen) 1 TL Garam Masalla 1 TL Kreuzkümmel ½ TL Koriander 1 TL Chili ½ TL Kurkuma die Beilagen Basmati Reis Naan (optional) das Topping Koriander Alle Zutaten bereitstellen. Aus Ingwer, Chili, Knoblauch und Tomatenmark mit etwas Salz und Rapsöl im Mörser oder Mixer eine Ingwer Paste

Kichererbsen kochen

Bild
Kichererbsen kochen Vorbereitungen für viele Gerichte, bei den Bildern habe ich 200 g getrocknete Kichererbsen verwendet.  Die getrocknete Kichererbsen in eine Schale geben, mit weichem Wasser (wenig Kalk) bedecken und über Nacht einweichen.  Das Einweichwasser abschütten und die Kichererbsen gut abspülen.  Die Kichererbsen in Wasser, ohne Salz, für 1½ bis 2½ Stunden weich kochen, dann erneut abspülen. Die Kochzeit ist davon abhängig wie lange eure Kichererbsen gelagert waren, je länger die Lagerzeit desto länger die Kochzeit.  bereit zur weiteren Verwendung

Gemüsepüree auf Brötchen

Bild
Gemüsepüree auf Brötchen - Pav Bhaji Ein kurzer kulinarischer Ausflug nach Indien, denn auch Streetfood aus Mumbai lässt sich zubereiten. Ein würziges Gemüsepüree (Bhaji) serviert auf weichen, warmen, gebutterten Brötchen (Pav) mit Zwiebeln und Zaziki. Die warmen Brötchen in dem Püree tunken und einfach nur essen. Servietten bereitlegen nicht vergessen.  In grober Anlehnung an "Original Indisch" von "Meera Sodha" auf Seite 62. Sie hat das Rezept von ihrer Cousine Disha.  Für 3 Portionen, die Mengenangaben in Klammern sind nach dem Putzen und Schneiden gewogen.  die Basis Kartoffeln (mehlig) (160 g) Ghee Zwiebeln (230 g) Curry Blätter (optional) 3 Knoblauchzehen (15 g) 3 cm Ingwer (20 g) Auberginen (350 g) 300 g Tomatenpassata 100 ml Wasser 1 EL Tomatenmark Blumenkohl (220 g) die Gewürze (gemahlen) 2 TL Kreuzkümmel 2 TL Koriander 1 TL Graham Masala ½ TL Kurkuma ½ TL Amchur (Mangopulver) 1 TL Salz 1 TL Chili zum Servieren Milchbrötchen Butter (optional) Joghurt oder 

Garnelen gebraten

Bild
Garnelen gebraten Auf dem Markt hatte ich beim Fischhändler Garnelen aus Wildfang mitgenommen. Diese bereite ich als kleinen Snack an einem sonnigem Tag zu.  2 Garnelen (130 g) Knoblauch Chili Ingwer Olivenöl Salz Pfeffer Sojasauce das Topping Frühlingszwiebeln (grüne Teile) Trüffel Mayonnaise (optional) Das Olivenöl in einer Pfanne erwärmen, darin Knoblauch, Chili und Ingwer anbraten. Die Garnelen schälen und entdarmen dann in die Pfanne legen und anbraten. Wenn der Knoblauch und Ingwer angezogen haben, diese auf die Garnelen legen. Salzen und Pfeffer und zum Ende hin einen Schuss Sojasauce über die Garnelen geben.  Die Garnelen auf einen Teller legen und mit frisch geschnittenen Frühlingszwiebeln bestreuen. Dazu Trüffel Mayonnaise reichen.  kleiner, feiner Snack

Pasta mit weißen Bohnen und Thunfisch

Bild
Pasta mit weißen Bohnen und Thunfisch Es wird ein einfaches Gericht aus der Vorratsküche. Nur wenige frische Zutaten, die man eh oft im Haus hat, der Rest sind Vorräte die ewig halten. Der Sugo ist für 3 Portionen.  die Pasta 85 g Pasta Salz der Sugo 1 Selleriestange 2 Knoblauchzehen 1 Peperoni 100 ml Weißwein 200 g Tomaten (stückig) 250 g weiße Bohnen (vorgegart) 200 g Thunfisch Olivenöl Salz Pfeffer Petersilie das Topping Petersilie Parmesan (optional) Die Selleriestange, den Knoblauchzehen und die Chili klein schneiden. Die Bohnen von der Lake befreien und waschen.  Olivenöl in einer Pfanne erwärmen, darin erst den Sellerie dann auch den Knoblauch und den Chili anbraten. Die Tomaten dazu geben und 15 Minuten köcheln lassen, dabei Salzen un