Posts

Es werden Posts vom Mai, 2024 angezeigt.

Tortilla Wrap

Bild
Tortilla Wrap *** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern *** Dieses Mal etwas ganz Anderes zubereitet. Ich bereite Tortilla Wraps zu, gefüllt mit Hähnchenstreifen und dem üblichen. Sicherlich nicht authentisch aber lecker und relativ einfach zuzubereiten. Für eine Portion reichen 2 Wraps. Bei der Füllung verzichte ich auf Mengenangaben, einfach nach Gefühl zubereiten.  Hähnchenbrust Spitzpaprika Zwiebel Mais (Dose) Salz Pfeffer Paprikapulver Rapsöl Wrap ( Fertigprodukt ) Guacamole Feldsalat Saure Sahne Toreados ( La Costeña ) Hähnchenbrust in Streifen schneiden, ebenso den Paprika, die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, den Mais abtropfen lassen.  Öl in einer Pfanne erhitzen, darin erst die Zwiebel und den Paprika anbraten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Dann den Mais dazu geben und anschließend das Hähnchen

Guacamole II

Bild
Guacamole *** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern *** Mal wieder eine Guacamole, heute etwas schärfer und serviert zu Tortilla Chips.  2 Avocado (290 g) 3 Knoblauchzehen (15 g) 1 Tomate (50 g) 1 Chili (mild) (20 g) 3 EL Limettensaft Salz Pfeffer Ancho Chili ( altes Gewürzamt ) Pfeffer Mexico Koriander (9 g) 1 TL Toreados Die Tomaten enthäuten, dann Kerne entfernen, anschließend in feine Würfel schneiden. Die Chili in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch fein schneiden. Avocado halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.  Avocado, Chili, Knoblauch mischen. Mit Limettensaft, Salz, Pfeffer, Ancho Chili und Pfeffer Mexico würzen. Anschließend die Tomaten unterheben, so werden sie nicht zermanscht.  Mindesten 1 Stunde ziehen lassen. Dann Koriander und optional klein geschnittene Toreados dazu geben. Alles gut vermischen. Nun haben wir eine Creme mit kleinen Stückchen.  Wenn es cremiger werden soll, dann mit einem

Hähnchen Spieße mit Saté Sauce

Bild
Hähnchen Spieße mit Saté Sauce Es gibt Seelenfutter, Hähnchen Spieße mit Erdnusssauce. Kennt man oft nur von Streetfood Läden. Aber man kann das Gericht auch selbst zubereiten. Die Spieße hatte ich auf dem Markt fertig erworben, sie stammten vom Kikok Hähnchen.  Hähnchen Spieße Öl Saté Sauce die Beilage Gewürzreis Zuerst den Reis zubereiten, das dauert am längsten.  Anschließend die Hähnchen Spieße in Öl anbraten das geht recht schnell.  Die Spieße und den Reis auf einen vorgewärmten Teller legen, die warme Erdnusssauce über die Spieße verteilen.  sehr leckere Kombination

Pommes mit Saté Sauce

Bild
Pommes mit Saté Sauce Es gibt Seelenfutter, Pommes mit Erdnusssauce. Kennt man oft nur von Streetfood Läden oder guten Pommesbuden. Aber man kann das Gericht auch selbst zubereiten.  Pommes Salz Saté Sauce Chiliflocken Zwiebel Die  Pommes in der Heißluftfritteuse zubereiten. Anschließend salzen.  Die warme Erdnusssauce über die Pommes geben und mit weiteren Chiliflocken bestreuen.  Optional noch ein wenig klein geschnittene Zwiebel über die Sauce verteilen. leckere Kombination

Erdnusssauce

Bild
Erdnusssauce - Saté Sauce Für Erdnusssauce gibt es viele Rezepte, ich orientiere mich an einem niederländischen, indonesischen Rezept. Die Sauce nennt sich auch auch Saté Sauce oder Pindasaus. Passt zu vielen Gerichten... Pommes ... Hähnchen... Knoblauchzehen (8 g) Ingwer (17 g) 125 g Kokosmilch 125 g Erdnussbutter 125 ml Gemüsefond 25 ml Ketjap Manis 1 EL Limettensaft 1 TL Kreuzkümmel 2 TL Chiliflocken Sesamöl Knoblauch und Ingwer sehr klein schneiden oder im Mixer mixen, so wurden es 25 g.  Die weiteren Zutaten abmessen und bereit stellen.  Erst die Knoblauch Ingwer Mischung in Sesamöl anrösten.  Die weiteren Zutaten bis auf die Gewürze dazu geben und leicht, kurz köcheln.  Mit Kreuzkümmel und Chiliflocken abschmecken.  Bei wir wurden es knapp 400 ml Sauce... aufgeteilt auf drei Portionen á 130 g.  leckere Vorbereitung

Reissalat mit Brät

Bild
Reissalat mit Wurst-Brät In Süd-Ost-Asien besonders in Thailand kann man Salate finden. Salate sind nicht überall in Asien anzutreffen doch Thailand hat da eine gewisse Tradition und kennt einige sehr gute Salate. Diese Variante mit Wurst-Brät und frittierten Reis ist auf jeden Fall köstlich.  Das Rezept ist nach einer Idee aus "Thai" Kochbuch von Tove Nilsson auf Seite 63 entstanden.  Für 2 Portionen als Hauptspeise.  Zwiebeln (40 g) 30 ml Limetten Saft 2 TL Palmzucker 160 g Bratwurst (rohe) Rapsöl 4 Kaffir Limetten Blätter (getrocknet) 2 Stängel Zitronengras 2 Knoblauchzehen 1 EL Garnelen (getrocknet) 2 Chili 30 g Erdnüsse (geröstet) 100 g Reis frittiert 50 g Thai Kräuter (Thai Basilikum, Koriander) Fischsauce (optional) Den frittierten Reis solltest du schon ein oder zwei Tage zuvor zubereitet haben.  Die Zwiebeln, Schalotten wären noch besser gewesen, in Stifte schneiden und zusammen mit Limetten Saft und Palmzucker in eine Schale geben und eine halbe Stunde ziehen lasse

Reis frittiert

Bild
Reis frittiert Hast du schon mal Reis frittiert, falls nicht wird es Zeit. Das Ergebnis ist ein karamelliger Geschmack mit einem tollem Crunch. Ich verwende den Reis später in einem thailändischem Reissalat .  Das Basis Rezept hat keine Mengenangaben, denn es lässt sich beliebig skalieren. Die Bilder zeigen rund 80g Reis als Trockenware.  Reis Wasser Öl (zum Frittieren) Bei diesem Mal habe ich beim Reis die Sorte "Sona Masuri" verwendet, das ist ein Mittelkorn Reis, also etwas kleiner als Basmati Reis. Die Zubereitung funktioniert natürlich auch mit Basmati Reis.  Den Reis abmessen und gut waschen bis das Wasser klar bleibt, mindestens 4-mal. Die Stärke soll entfernt werden.  Den Reis zusammen mit der 1½-fachen Volumen Menge Wasser im Reiskocher wie gewohnt garen.  Wenn der Reis gekocht ist auf ein Geschirrtuch geben, dabei möglichst verteilen und gut auskühlen lassen. Das dauert mehrere Stunden, ... Also am Besten einen Tag zuvor zubereiten. Wenn der Reis vollständig ausgekü

Trockenes Tofu Curry

Bild
Trockenes Curry - Kua Kling / Khua Kling Als ich das Rezept das erste mal gelesen hatte war ich mir unschlüssig ob das schmeckt, dieses Curry ist so ganz anders, denn es ist trocken und man kann es mit unterschiedlichen Zutaten zubereiten. Es passen Schwein, Rind, Lamm, Fisch, Meeresfrüchte oder wie bei mir Tofu. Ich kann wirklich sagen es lohnt sich, denn durch die Würze schmeckt auch der recht fade Tofu richtig gut, dazu ist er leicht knusprig, da er nicht in einer Sauce schwimmt.  Das Rezept ist nach einer Idee aus "Thai" Kochbuch von Tove Nilsson auf Seite 141 entstanden.  Für 2 Portionen, die Zahlen in Klammern sind nach dem Putzen und Schneiden gewogen.  300 g Tofu (fest) Rapsöl 50 g rote Currypaste 1 EL fermentierte Currypaste (optional) 1 EL fermentierte Sojabohnenpaste 2 EL Fischsauce 1 rote Zwiebel (120 g) 3 Knoblauchzehen (16 g) 2 Stängel Zitronengras (8 g) 2 Chili (getrocknet) 1 TL Kurkuma (gemahlen) 2 TL Korianderkörner (zerstoßen) 6 Kafier-Limetten Blätter das F