Posts

Kartoffel Fenchel Gulasch

Bild
Kartoffel Fenchel Gulasch Ein einfaches Gericht mit Zutaten bzw. Resten aus der Vorratsküche. Ich bereite Kartoffeln zu und papriziere sie wie bei einem Gulasch. Dazu noch einige Zutaten aus dem Gemüsefach, was noch da war. Als Einlage gibt es Speck und Mettwurst, abgeschmeckt wird mit Essig. So wird mit Platz im Kühlschrank geschaffen und es gibt schmackhafte Hausmannskost.  Für eine sättigende Portion, die Mengenangaben in Klammern sind nach dem Putzen und Schneiden gewogen.  3 Kartoffeln (mehlig, 250 g) 1 Zwiebel (35 g) 1 Stück Sellerie (30 g) 1 Fenchel (55 g) 1 Knoblauchzehen 15 g Bauchspeck (optional) 2 TL Schmalz Salz Pfeffer 2 TL Paprikapulver (mild) ¼ TL Paprikapulver (rosenscharf) ½ TL Kümmel 2 TL Oregano (getrocknet) 125 ml Rinderfond 1 EL Essig Petersilie die Einlage 80 g Mettwurst Bauchspeck, Zwiebel, Sellerie und Fenchel in kleine Würfel schneiden. Knoblauch durch die Presse jagen. Kartoffeln schälen, in 2 cm große Stücke schneiden.  Schmalz oder Öl in einem Topf erhitzen

Gnocchi IV

Bild
Gnocchi IV Ich hatte mal wieder Lust auf einige Gnocchi und habe mich wieder in der Zubereitung geübt. Dazu gibt es eine Tomaten Sauce mit viel Butter.  Die kleinen Nocken forme ich aus Kartoffelpüree. Ich habe sie ähnlich zubereitet wie zuvor bei Gnocchi I , nur ein wenig mehr Mehl verwendet damit sie nicht auseinander fallen. Übrigens: Ausgesprochen wird Gnocchi ohne das "G" also "njoki". Das Rezept ist für 2 bis 3 Portionen.  die Gnocchi 400 g Kartoffeln (mehlig) 1 Ei (M) 60 g Mehl Salz Pfeffer Muskatnuss (optional) die Sauce und Topping Tomaten Sauce mit Butter Parmesan Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser weich kochen, dann abschütten und die Kartoffeln noch warm pellen. Dann durch die Presse drücken und auf einer großen Fläche verteilen, damit sie ausdampfen können. Die Kartoffelmasse soll möglichst trocken werden, das dauert schon einige Zeit.  Wenn die Masse ausgedampft ist, in eine Schüssel geben, dabei Salzen und Pfeffern ( oben links ). Ein verquirl

Schwarzes Dal

Bild
Schwarzes Dal Bei diesen kühlem Wetter gibt es ein cremiges Dal aus schwarzen Urdbohnen. Die Bohnen werden lange weichgekocht, dann gewürzt und später kommt noch Crème fraîche dazu, also keine leichte Küche. So ist es ein  typisches Wohlfühlessen. Dazu gibt es selbstgemachte Chapati mit denen man das Dal aufnehmen kann.  In grober Anlehnung an das Black Daal aus "Indische Küche - Dishoom" von "Shamil Thakrar" auf Seite 214.  Rezept und Bilder sind für 2 bis 3 Portionen und es dauert so 6 Stunden.  die Bohnen 140 g Uridbohnen (schwarze, ganz) die Gewürzpaste 20 g Ingwer Knoblauch Paste 30 g Tomatenmark 3 g Salz ½ TL Chilipulver ½ TL Graham Masala zur Cremigkeit 30 g Butter 30 g Rahm oder Crème fraîche die Beilagen Chapaties Joghurt 1.) waschen Uridbohnen waschen, die Uridbohnen in eine Schüsselgeben mit klarten Wasser bedecken, kurz umrühren, warten bis sich die Bohnen gesetzt haben, dann das Wasser abschütten. Diesen Vorgang 4 mal wiederholen, bis das Wasser klar bl

Ingwer Knoblauch Paste

Bild
Ingwer Knoblauch Paste Es wir eine asiatische Basis Paste, die du für viele Rezepte verwenden kannst. Die angegebene Menge ergibt 100 g Paste, das sind gute 6 EL.  50 g Ingwer 50 g Knoblauch 1 EL Wasser 2 EL Rapsöl 2 TL Essig (mild) Ingwer und Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden. Alle Zutaten in einen leistungsfähigen Mixer geben und Mixen bis eine feine Paste entstanden ist. Dazu brauch ihr einen leistungsfähigen Mixer.  In einen verschließbaren Behälter abfüllen. Das hält sich im Kühlschrank so 5 Tage.  tolle Basis Würze

Kochwerkstatt - Oktober 2021

Bild
Kochwerkstatt - Oktober 2021 An einem Samstag Anfang Oktober traf sich das Slowfood Convivium Düsseldorf zum gemeinsamen Kochen in der Kochwerkstatt in Lörick. Mit einer Gruppe von 10 Personen kochten und speisten wir gemeinsam.  Es war mein erster Besuch seit langen, denn in den Hochzeiten der Pandemie konnten wir nicht zusammen kochen.  Das Thema war heute  indisch  kochen. Es wird weniger scharf als von einigen erwartet und bei einigen Zutaten wie dem Hähnchen und dem Gemüse konnten wir auf regionale Zutaten zurückgreifen. Bei Gewürzen habe ich meinen halben Hausstand mitgebracht. Zur Vorbereitung hatte ich die Rezepte des Abends zusammen gesucht.  als Speisen hatten wir Lemon Rice (Zitronenreis) Pea Kachori (Erbsen Bällchen) Eggplant Curry (Auberginen Curry) Ginger Chicken Curry (Ingwer Hähnchen Curry) Chana Dal with Garlic Tarka (Kichererbsen Dal mit Knoblauch Tarka) Gulab Jamun (Bällchen mit Zuckerglasur) die Beilagen Reis Chapati / Roti Schon die Auswahl der Rezepte war nic