Posts

Kartoffelsuppe mit Wasabi

Bild
Kartoffelsuppe mit Wasabi Es wird von der Basis eine ganz klassische Kartoffelsuppe. Aufgepeppt wird die Suppe mit Wasabi, Kürbiskernöl, Muskatnuss und als Einlage nehme ich geräucherte Forelle aus der Region. Bis auf das Wasabi sind die Zutaten heimisch und das Wasabi könnte auch durch Meerrettich ersetzt werden. Diese leicht scharfe, cremige Suppe schmeckt hervorragend mit dem geräuchertem Fisch. In kleineren Portionen eignet sich die Suppe bestimmt auch als Vorspeise.  Für 2 Portionen als Hauptspeise oder für 6 Portionen als Vorspeise. Sorry das die Bilder nicht so toll geworden sind, es war wenig Licht vorhanden.  400 g Kartoffeln 100 g Lauch 1 Knoblauchzehe 500 ml Gemüsefond 150 ml Gemüsefond 150 ml Sahne 1 bis 2 EL Wasabi Paste Rapsöl Salz Pfeffer Gewürzmischung Erde Rosmarin-Essig das Topping Kürbiskernöl Muskatnuss die Einlage 200 g Forelle (geräuchert) Den Lauch in feine Streifen, die Kartoffeln in Würfelstücke schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und den Lauch darin andün

Cocktail Basics

Bild
Cocktail Basics *** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern *** Werkzeuge, Gläser, Zutaten und erste Rezepte Cocktails sind eine feine Sache und passen zu meinem Blog, dachte ich mir. Oder auch nicht? Ich koche im Wesentlichen auf meinem Blog und Backen kommt sehr selten vor. Das ist weil man sich beim Backen echt genau an Rezepte halten muss, dazu ist es oft auch noch süß. Gleiches gilt für die Pâtisserie, ich bin halt kein Freund von Süßem, ich finde warmes Obst in Herzhaften Gerichten schon schwierig.  Sollte die Weiterleitung nicht geschehen bitte  diesem Link  folgen

Spätzle - selbstgemacht

Bild
Spätzle - selbstgemacht Ein Basis Rezept für 2 Portionen als Beilage oder die Grundlage von  Käse Spätzle .  90 g Weizenmehl (Type 405) 15 g Hartweizen Grieß 2 Eier (M) 50 ml Mineralwasser ¼ TL Salz Weizenmehl, Hartweizen Grieß und Salz mischen, dann eine Mulde in die Mehl Mischung eindrücken. Die Eier in die Mulde geben und alles verkneten. Solange schlagen bis ein cremiger Teig entsteht. Wenn der Teig zu fest ist, Mineralwasser dazu geben. Solange den Teig schlagen bis der Teig Blasen wirft. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen.  In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen, reduzieren das das Wasser nicht mehr sprudelt. Den Teig in Portionen auf das Spätzlebrett streichen. Mit einem Spätzlehobel in das Salzwasser schaben. Wenn die Spätzle an der Oberfläche schwimmen noch 2 Minuten kochen lassen, dann mit einer Schaumkelle in eine Schüssel mit Wasser geben und kurz warten. Dadurch wird Stärke entfernt.  Mit der Schaumkelle in ein Sieb geben. Die Spätzle sollen abtropfen. Ich habe drei Dur

Spätzle mit Käse

Bild
Käsespätzle Käsespätzle oder Kässpätzle sind etwas leckeres und machen satt. Da ich nur eine Portion zubereite, habe ich fertige Spätzle aus der Frischetheke verwendet. Selbst gemachte Spätzle wären sicherlich noch besser. Dazu gehören auf jeden Fall Röstzwiebel, die waren selbst zubereitet. Ich mag solch einfache und klassische Gerichte. Für eine Portion zum Sattwerden.  200 g Spätzle (Frischetheke) 85 g Hartkäse Butter Öl Pfeffer das Topping Schnittlauch Röstzwiebeln Als Vorbereitung solltest du die Röstzwiebeln zubereiten, die brauchen am längsten.  Beim Hartkäse habe ich Bergkäse aus Österreich verwendet, diesen habe ich gerieben. Nimm eine große Portion die Spätzle vertragen das. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden.  Da die Spätzle schon fertig waren mussten sie laut Packungsangabe nur noch in der Pfanne gebraten werden. Dazu habe ich eine Mischung aus Butter und Öl erhitzt und darin die Spätzle einige Minuten angebraten. Dann wurde der Käse in zwei Durchgängen untergezogen un

Röstzwiebeln II

Bild
Röstzwiebeln II Knusprige Röstzwiebeln passen zu so vielen Gerichten, so auch zur Käsespätzle . Die Bilder und das Rezept zeigen eine Portion. Das Rezept lässt sich beliebig skalieren, wenn ihr eine große Pfanne habt.  200 g Zwiebeln 1 EL Mehl Butter Öl Salz In einer großen Pfanne Butter und Öl erwärmen. Die Zwiebeln in Ringe scheiden und mit Mehl bestäuben. In die Butter-Öl Mischung legen und langsam knusprig braten, dabei hin und wieder wenden. Das hat bei mir so 40 Minuten gedauert.  Dann sind die Zwiebeln fertig... die Zwiebeln auf Küchenpapier vom Öl befreien, dann in eine Schüssel geben.  Vorbereitung ist alles