Posts

Spaghetti mit Lauch und Miso

Bild
Spaghetti mit Lauch und Miso *** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern *** Ein einfaches, schnelles Rezept für Nudeln mal anders. Hier werden asiatische Aromen verwendet und die Zutaten sind sehr übersichtlich.  In Anlehnung an das Kochbuch "Schneller Teller" von Stevan Paul auf Seite 53. Darin sind viele leckere Rezepte zu finden. Gerade die schnellen Teller sind genau meines.  Der Sugo ist für 2 Portionen die Pasta 80 g Pasta (pro Portion) Salz der Sugo ½ Lauchstange (45 g) 30 g Butter 15 g Misopaste (helle) 75 ml Pastawasser das Topping 2 TL Sesamsaat Die weiße Sesamsaat ohne Fett anrösten, eigentlich soll es schwarze Saat sein, die hatte ich aber nicht im Haus. Lauch längs halbieren, gut waschen und dann in feine Halbringe schneiden.  Die Pasta nach Packungsangabe kochen, ich habe Spaghetti verwendet die brauchten so 10 Minuten. Den Lauch Eine Minute im Pasta Wasser mit kochen. In einer Pfanne Butter zerlassen, dann die Misopaste einrühren, d

Garnelen Masala

Bild
Garnelen Masala *** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern *** Es gibt en leckere indisches Masala mit Garnelen. Garnelen eignen sich hervorragend für Currys und schmecken eigentlich immer. Besonders wenn man gute Ware aus Wildfang verwendet.  In grober Anlehnung an "Kochen wie in Indien" von "Indrani Roychoudhury und Robi Banerjee" auf Seite 71. Die beiden betreiben auch den YouTube Kanal " Lucky Recipes - Indisch Kochen ".  Für große 2 Portionen, die Mengenangaben in Klammern sind nach den Schälen und Schneiden gewogen.  die Ingwer Knoblauch Paste Ingwer (35 g) Knoblauch (35 g) Rapsöl die Garnelen und die Marinade 400 g Garnelen (ohne Schalen) 1½ TL Ingwer Knoblauch Paste 1 Priese Chili 1 Priese Kurkuma das Masala 1 Zwiebel (120 g) 2 Tomaten (200 g) 2 Chili (10 g) ½ TL Kreuzkümmelsamen ½ TL Senfsamen Lorbeerblätter Ghee ½ TL Zucker 2 TL Ingwer Knoblauch Paste 1 TL Tomatenmark ½ TL Kurkuma ½ TL Fenchel ½ TL Koriander ½ TL Grah

Pasta mit Bottarga III

Bild
Pasta mit Bottarga III Ich habe die Pasta erneut zubereitet. Bottarga hält sich im Kühlschrank. Das Rezept war fast wie zuvor zubereitet, nur das ich dieses Mal auch Schnittlauch hinzu gefügt habe. Super lecker mit dem geriebenen und gehobeltem Bottarga.  Sollte die Weiterleitung nicht geschehen bitte  diesem Link  folgen

Forelle in Salzmantel

Bild
Forelle in Salzmantel *** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern *** Es gibt eine Forelle aus der Region sanft gegart im Salzmantel. Eigentlich nimmt man dickere Fische aber für mich alleine reicht eine Forelle, da der Fisch nicht so dick ist muss mit Garzeit aufpassen. Das macht ein wenig Arbeit aber das Ergebnis entschädigt dafür. Dazu gibt es als Beilage Schmorgurken in einer Rahmsauce und in Butter gebratene Pellkartoffeln. Also deutsche Küche.  Das Rezept ist in Anlehnung an Stevan Paul Kochbuch "Kochen" auf Seite 110 entstanden. Mit Beilagen reicht es für eine Portion zum Sattwerden.  der Fisch Forelle Dill Rosmarin Thymian der Salzmantel 4 Wacholderbeeren ½ TL Fenchelsaat ½ TL Koriandersaat 1 Eiweiß 700 g Meersalz (grob, grau) 1 EL Wasser das Topping Dill die Beilagen Butter-Pellkartoffeln Schmorgurken in Rahm Als erstes bereite ich mit Mischung für den Salzmantel zu. Dazu Wacholderbeeren, Fenchelsaat und Koriandersaat in einem Mörser zerst

Butter Kartoffeln

Bild
Butter-Pellkartoffeln Es gibt einen Klassiker, Butterkartoffeln oder genauer Butter-Pellkartoffeln. Mit Pellkartoffeln als Basis schmecken sie noch besser. Die Bilder zeigen eine Portion, das Rezept kann jedoch beliebig skaliert werden, nur sollten alle Kartoffeln auf dem Boden der Pfanne Platz finden.  Pellkartoffeln (gekocht) Butter Salz Dazu werden die gekochten Pellkartoffeln mit kaltem Wasser abgeschreckt, so kann man die Schale leichter pellen. Also pellen, dann in einer Pfanne Butter zerlassen und nur ein wenig braun werden lassen, darin die gekochten Kartoffeln von allen Seiten bei nicht zu hoher Hitze langsam anbraten. Das ist wichtig damit sie auch von innen wieder warm werden.  Wenn sie leichte Bratspuren zeigen sind sie fertig. Zum Abschluss das Salzen nicht vergessen.  leckere Beilage