Pasta mit Fenchel und Garnelen

Pasta mit Fenchel und Garnelen

*** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern ***


Bei diesem Gericht steht eindeutig der Fenchel im Vordergrund. Die Garnelen sind wichtig, aber nicht so entscheidend, man glaubt es kaum. Für eine Portion oder zwei Portionen als Vorspeise. Nach einer Idee von dem verstorbenen Antonio Carluccio.

die Pasta

  • 75 g dünne Pasta (pro Portion)
  • 50 g dünne Pasta (pro Portion als Vorspeise)
  • Salz

die Sauce

  • 20 g Butter
  • 25 ml Olivenöl
  • 1 kleine Schalotte
  • 150 g Fenchel
  • 35 ml Weißwein
  • 200 g große Garnelen (3 Stück, 140g ausgelöst)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Dill (frisch)

Schalotten fein würfeln. Vom zartem Fenchel die inneren Teile verwenden, diese ebenso fein würfeln. Den Dill fein hacken. Die Garnelen ausnehmen und schälen. Die Garnelen waren aus Wildfang und stammten vom Carlsplatz vom Fischhaus W. Obst,  denn die Zuchtware aus Vietnam ist kein Genuss.



In einer Pfanne Butter und Öl auf kleine Hitze erwärmen. Die Schalotten sanft anschwitzen, das braucht so 10 Minuten. Dann den Fenchel und den Wein hinzugeben und mit Deckel alles gute 10 Minuten köcheln lassen bis der Fenchel weich ist, Probieren.


Nun die Garnellen einmal zerteilen und zum Fenchel in die Pfanne geben und knapp 5 Minuten garen. Mit Salz, reichlich Pfeffer und Dill würzen.


Bei der Pasta habe ich als dünne Sorte die Fettuccine von Filotea gewählt. Linguini hätten auch gut gepasst, die hatte ich aber nicht zur Hand.


Pasta in ausreichend Salzwasser kochen, meine brauchten nur 4 Minuten. Dann die Pasta in Pfanne geben und wenn dabei etwas Pastawasser mit in die Sauce kommt ist das durchaus gewollt.


Alles gut vermischen und dann sofort in vorgewärmten, tiefen Tellern gleiten lassen. Wie bei Fisch und Meeresfrüchten üblich, so auch hier, keinen Käse verwenden. Dann servieren.



super lecker






Ein Beitrag aus der Reihe Pasta reloaded.