Orecchiette mit Stängelkohl

Orecchiette mit Stängelkohl - Orecchiette con Cime de Rape

*** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern ***


Auf in den Süden Italien, nach Apulien, es gibt traditionell Orecchiette mit Cime de Rape. Kennengelernt habe ich das Gericht bei einen Probiersamstag bei Lettinis, für 3 Portionen.

die Pasta

  • 80 g Orecchiette (pro Portion)
  • Salz

der Kohl

  • 600 g Stängelkohl
  •     300 g Stängel
  •     200 g Blätter
  • Salz

der Sugo

  • Pfeffer
  • Olivenöl
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Chili
  • 3 Sardellenfilets

das Topping

  • Pecorino

Den Stängelkohl auch Cime de Rape habe ich auf dem Carlsplatz gefunden. Vor einiger Zeit hatte ich ihn schon einmal mit mit 'Nduja, heute wird es bis auf die Sardellenfilets vegetarisch.


Den Stängelkohl gut waschen, die langen Stiele abschneiden. Die Blätter von dem Stängel trennen, die restlichen Stängel in Stücke schneiden. Auch die Blätter etwas klein schneiden. Nach dem Schneiden hatte ich so 300g Stängel und 200g Blätter.


Salzwasser kochen, darin die Stängel geben und schon mal 3 Minuten kochen. Die Blätter dazu geben, das dauert so weitere 8 Minuten, bis die Blätter zusammen gefallen sind.


Den Kohl herausnehmen. Das Wasser nicht wegschütten.


Knoblauch fein schneiden und den Peperoncino fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze Olivenöl erhitzen. Darin abgespülten Sardellenfilets auflösen und Semmelbrösel anbraten. Nun den Knoblauch im Öl goldgelb anbraten, sowie den Chili dazu geben. 


Den Stängelkohl dazu geben und gut vermischen, warm halten, wenn es zu trocken ist, etwas von dem Kochwasser zu dem Sugo geben. Update: ggf. einmal kurz mit dem Stabsmixer durchgehen, so könnte es noch cremiger werden, beim nächsten mal ausprobieren.


In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Pasta


Die Pasta nach Packungsangabe in dem aufbewahrten Kohlwasser kochen, ich habe kleine Orecchiette verwendet, das Dauert so 10 Minuten. Nun die fertige Pasta zu dem Kohl in die Pfanne geben und gut durch schwenken.



Dann in tiefe, vorgewärmte Teller gleiten lassen.


Etwas Pecorino oder darüber streuen.



einfaches und leckeres Gericht




Ein Beitrag aus der Reihe Pasta reloaded.