Robert. - November & Dezember 2018

Robert. - November & Dezember 2018

*** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern ***

An einem Freitag Nachmittag habe ich wieder das Robert. (mit Punkt) besucht. Das Robert. mit dem Motto "Hier kocht der Alte noch selbst" ist das neuste und wohl letzte Restaurant mit Robert Hülsmann.

So gibt es in Düsseldorf das Roberts Bistro im Medienhafen, die Brasserie Hülsmann in Oberkassel und nun das Robert. an der Rheinuferprommenade.

Ich kannte das Lokal bereits von einem Besuch im Juni und da ich wiederkomme deutet darauf hin das es mir gefallen hat.
Hinweis: Das Bistro hat vom 22. Dezember bis zum 16. Januar Winterpause.

ich hatte

  • Brot und Olivenöl (Gruß aus der Küche)
  • Schweineohren
  • Sauvignon (0,15l)
  • Burgunder (0,15l)
alles zusammen für faire 23€

Gegen fünf Uhr nachmittags fand ich problemlos einen Tisch. Der Service war freundlich und brachte Wein und Speisen zügig.

Der Burgunder war lecker, nur schade das auch hier die Unsitte eingehalten hat von 0,2l auf 0,15l umzuschwenken.

Beim Trinken des Sauvignon studierte ich erst mal die Speisekarte und habe etwas Brot mit Olivenöl dazu gegessen. Es war nach dem langen, warmen Sommer kühler geworden und so konnte ich etwas Deftigeres probieren. Da ich ein Freund von "nose to tail" bin, habe ich mich an etwas Neues herangewagt. Schweineohr mit Fritten. 

Das Schweineohr war in einer Panade und wurde mit einer Sauce Gribiche serviert. Dazu gab es einen kleinen Salat und die Fritten mit der Majonäse. Der Salat hatte ein gutes Dressing, die leckeren Fritten waren schön kross und die Majo hausgemacht. Das Schweineohr hat geschmeckt, ist aber auch sehr sättigend, denn es ist ja eine Art Schwarte.

Wieder mal etwas Neues kennen gelernt, ob ich das auch mal selber machen soll? Mal sehen, es gibt auch noch andere Arten der Zubereitung. Aber es hah sich gelohnt mal wieder hier vorbei zu schauen. Ich komme wieder, versprochen. 


Ein Blick auf das Lokal am Rheinufer
(das Bild ist vom Sommer)


Beim Lesen der Speisekarte der Weißwein


Getränke und Speisekarte


und die Tageskarte


ein Blick ins Lokal


der Rotwein zum Schwein


es ist serviert


das Schweineohr mit der Sauce Gribiche 


die Fritten mit der Majonäse


so sieht es unter der Panade aus


die Rechnung


leckeres, kleines Essen




Im Dezember dann noch einmal kurz vor Weihnachten. Da mich das Angebot auf den Weihnachtsmärkten nicht so reizte, habe ich im Robert. vorbeigeschaut.

ich hatte

  • Brot und Olivenöl (Gruß aus der Küche)
  • Hummersüppchen (1 Tasse)
  • Roulade
  • Burgunder (0,15l)
alles zusammen für faire 24€

Gegen vier Uhr nachmittags fand ich problemlos einen Tisch. Der Service war freundlich und brachte Wein und Speisen zügig.

Der Burgunder war lecker und diesmal leider etwas zu kalt, schade das auch hier die Unsitte eingehalten hat von 0,2l auf 0,15l umzuschwenken.

Ich habe mich als Vorspeise für das "geile" Hummersüppchen mit Cognac und Rahm entschieden. Das war nur eine Tasse die sehr lecker und ausreichend als Vorspeise war. Dann habe ich als Tagesragout die Rolande mit Rahmwirsing und Kartoffelpüree erblickt und bestellt. Das ist einer von Robert Hülsmann Klassikern und für knapp 13€ ein echtes Schnäppchen. Auch das schmeckte wie erwartet gut und war ausreichend portioniert.

Also alles wie erwartet. Leckere Bistro Küche. Schnell, lecker und ehrlich. Wieder einmal ein lohnenswerter Besuch.



ein Blick ins Lokal


die Tageskarte


die Suppe, das Brot mit Öl und der Wein



die Roulade  



ein Blick ins Innere


die Rechnung


lecker war es