Pasta alla Norma II

Pasta alla Norma II


Die Zubereitung eines Klassikers Pasta alla Norma, die Wiederholung meines vorherigen Rezeptes. Gutes braucht keine Veränderung, aber einige neue Bilder. Der Sugo ist für fünf Portionen. 

Geschichte zum Namen: Das Gericht ist seit dem 19. Jahrhundert bekannt und wurde nach der Oper Norma des Komponisten Bellini benannt. Quelle Wikipedia.

die Pasta

  • 80 g Pasta (pro Portion)
  • Salz

der Sugo

  • 320 g Aubergine
  • 440 g passierte Tomaten
  • 1 TL Tomatenextrakt
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Chilichoten
  • Oregano (getrocknet)
  • Basilikum
  • 160 g Ricotta salata
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Für dieses Gericht solltet ihr versuchen einen "Ricotta salata" zu bekommen. Das ist die feste, salzige Variante des italienischen Frischkäse, nicht zu verwechseln mit dem sonst üblichen weichen, leicht süßlichen Käse.

Auberginen halbieren und eine halbe Stunde in kaltes Wasser legen, das soll verhindern das zuviel Öl in die Auberginen einzieht. Dann Auberginen in 1 cm große Würfel schneiden. Nun die Auberginen mit Salz bestreuen in ein Sieb legen und eine Viertelstunde warten, so verlieren sie etwas Wasser.

Den Knoblauch, den Chili und Basilikum fein hacken, den Ricotta salata zerbröseln. 


Die Auberginen Würfel in Olivenöl in einer beschichteten Pfanne anbraten. Nach der ersten Phase, den Deckel drauf legen. Immer wieder etwas Wasser dazu geben damit die Auberginen nicht anbrennen. Wenn die Auberginen fast weich sind, den Knoblauch und den Chili ebenso dazu geben. Alles dünsten lassen.

Nun auch die passierten Tomaten, das Oregano und das Tomatenextrakt dazu geben und etwas einkochen lassen, das dauert so gute 10 Minuten. Die Sauce sollte etwas andicken. Basilikum hacken und zur Sauce geben. Den Ricotta salata unterrühren. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Dann ist die Sauce fertig, die Sauce in Portionen abfüllen, es wurden 5 Portionen. Diese verwenden oder im Tiefkühler einfrieren.


leckerer Vorrat




Eine Portion habe ich später verwendet, diese mit einem Schluck Weißwein erwärmen.


Die Pasta nach Packungsangabe in Salzwasser kochen, das hat so 12 Minuten gedauert. Wenn die Pasta fertig ist, mit einer Schaumkelle zu dem Sugo geben und wenn dabei etwas Pastawasser zu dem Sugo gelangt ist das durchaus gewünscht. Dann gut durch schwenken. 


Auf einen vorgewärmten, flachen Teller gleiten lassen. 



klassisch und sehr lecker




Ein Beitrag aus der Reihe Pasta reloaded.




Pasta alla Norma mit Kapernäpfeln

Einige Wochen später habe ich eine Portion aufgetaut und erwärmt, dabei habe ich den Sugo mit Kaperäpfeln, Kapernsud und etwas Frischkäse angereichert. Ich fand das das eine super leckere Ergänzung war. Vielleicht bereite ich demnächst mein Pasta alla Norma immer mit Kapernäpfeln, aber dann ist es nicht mehr Original. 



leckere Ergänzung