Pasta mit Lauch und Pancetta

Pasta mit gedünsteten Lauch und Pancetta

*** enthält unbeauftragte Werbung, wegen Verlinkung und Produkt Bildern ***


Geschmorter Lauch mit Pasta ergeben schon eine leckere Kombination und dazu noch Speck, wunderbar. Der Sugo ist grob angelehnt an "Jamie at Home" und zu finden in dem Kochbuch mit dem deutschem Titel "Natürlich Jamie" auf Seite 333. 


Der Sugo ist für 2 bis 3 Portionen.

die Pasta

  • 80 g Pasta (pro Portion)
  • Salz

der Sugo

  • 2 Stangen Lauch (500 g)
  • Olivenöl
  • Butter
  • 3 Knoblauchzehen (20 g)
  • Thymian (frisch)
  • 50 ml Weißwein
  • 100 ml Gemüsefond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Pancetta
  • Pecorino

das Topping


Den Lauch längs halbieren und gut waschen, dann in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden die Blätter vom Thymian abstreifen. 


In einer großen Pfanne Olivenöl und Butter auf mittlere Hitze erwärmen. Darin den Lauch Zusammen mit dem Knoblauch und dem Thymian anbraten. Gut durchrühren, alles soll vom Fett überzogen sein. Den Wein und den Fond dazu schütten und alles mit Pfeffer würzen. 


Die Hitze auf kleine Stufe reduzieren. Den Pancetta auf die Lauch Mischung als "Deckel" legen. Nicht zu sparsam sein. Den Deckel auf die Pfanne aufsetzen und für 30 Minuten ganz sanft garen. Zum Ende hin prüfen, der Lauch sollte nun weich sein. 


Die Pfanne vom Herd ziehen. Den Pancetta vom dem Lauch nehmen und auf einem Brett in feine Stücke schneiden. 

Dann wieder zurück in die Pfanne geben und alles vermischen. Auf kleiner Flamme wieder erwärmen wenn nötig. Noch Butter und geriebenen Pecorino unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn nötig noch etwas Pastawasser hinzu fügen. 


Da ich alleine war, habe ich zwei kleine Portionen in Behälter gegeben und eingefroren. 


Den Rest warm halten bis die Pasta fertig ist.


Die Pasta ich habe Pappardelle das sind glatte Bandnudeln genommen. Diese nach Angabe in Salzwasser kochen, das hat bei mir nur 6 Minuten gedauert. Es waren erstklassige Pasta von 530 Ettari zu bekommen bei Lettinis in Düsseldorf. 


Dann die Pasta mit einer Zange zu dem Sugo geben, wenn dabei etwas Pastawasser zu dem Sugo gelangt ist das durchaus gewünscht. Gut durch schwenken und so vermischen, dabei werden die Pasta von dem Sugo überzogen. Wenn nötig noch weiteres Pastawasser zu dem Sugo geben, damit alles cremig wird.


Dann in tiefe, vorgewärmte Teller gleiten lassen. 


Dann noch etwas Parmesan darüber streuen. Etwas knusprig wird es bei diesem eher weichen Gericht mit den gerösteten Brotbröseln. 



richtig lecker



Einige Monate später habe ich das Gericht nach obigen erneut zubereitet. Dabei habe ich die Mengen für eine große Portion reduziert. 

Also Zubereiten...


und Servieren...



wie zuvor, lecker





Ein Beitrag aus der Reihe Pasta reloaded.