Ratatouille

Ratatouille aus dem Slow Cooker


eine Abwandlung von Küchenlatein. Vielseitig einsetzbar. Schmeckt warum und kalt und auch aufgewärmt. Als Beilage oder als Hauptgericht. Für ein 1,5 Liter Slow Cooker.

  • 1 kleine Aubergine 
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 gelbe Zwiebel
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Habanero (alternativ Chili) 
  • 250 ml Dosentomaten (stückig)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 3 Knoblauchzehen, zerdrückte
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter der Provence
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 ml Nolly Parat 

Aubergine in ein Zentimeter große Würfel schneiden. In eine Schüssel geben und mit Salz bestreuen. 1 Stunde warten. Dann die  Würfel mit Küchenkrepp trocken tupfen und in den Slow Cooker geben. Paprikaschote in Streifen schneiden, Knoblauchzehen pressen, Zwiebel klein hacken, die Habanero fein hacken. Diese Zutaten ebenfalls in den Cooker geben. Dann die Dosentomaten, das Tomatenmark uns die Kräuter dazu geben. Salzen und Pfeffern. Das Olivenöl dazu geben und alles gut umrühren. Auf Stufe High stellen und eineinhalb Stunden warten.


Zucchini halbieren und in Streifen schneiden, diese halbieren. Ebenfalls mit den Nolly Parat in den Slow Cooker geben. Eine weitere Stunde auf High garen. Umrühren. Die Temperatur auf High belassen und eine weitere Stunde garen.


Harte Kräuter wie Rosmarin entfernen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Servieren. Mit etwas Baguette ein leichtes Gericht. Es gehen auch Reis oder Kartoffeln dazu oder einfach nur so wenn ihr auf “Low Carb” seit. Ich habe an einem weiteren Tag aufgewärmt zur Socca gegessen.


Viel Geschmack für wenig Arbeit.