Lammcurry Bombay

Lammcurry Bombay


Mein erster Versuch ein indisches Curry im Slowcooker zuzubereiten. Und ich sage es euch, der Versuch ist gelungen. Verwendet habe ich Milchlamm wie schon bei diesem Gericht. Es war sau lecker. Für zwei bis drei Portionen:
  • 500 g Lammschulter
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 3 Chilischoten
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 4 TL Korianderpulver
  • 1 TL Madras Curry 
  • 1 Priese Zimt
  • 1 Priese Nelken
  • 1 TL Salz
  • 400g Dosentomaten
  • 300 ml Kokosnussmilch 

optional

  • Erdnusskerne
  • Pinienkerne
  • Cashewkerne
  • Kräuter

Zwiebel in Würfel hacken. Ingwer reiben. Knoblauch zerdrücken. Chili fein hacken. Das Lammfleisch kann in 3 cm große Stücke geschnitten werden, es kann aber auch ganz bleiben wenn ihr wie ich sehr junges Lamm nehmt. Dann die Schulter einfach in zwei oder drei Teile teilen.


In einem großen Topf Ghee erhitzen. Die Zwiebel hineingeben und andünsten. Dann Knoblauch, Chili und Ingwer dazu geben. Nun auch die Gewürzmischung bis auf das Salz dazu geben. Jetzt das Fleisch dazu geben und anbraten. Anschießend Salz und Dosentomaten dazu geben. Kurz erwärmen.

Nun alles in den 1,5 l Slowcooker umfüllen. Für eine Stunde auf High und dann für weitere sieben Stunden auf Low garen.

Das Fleisch fällt ohne jede Mühe von den Kochen. Das Trennen des Fleisches vom Knochen war am Anfang nicht nötig und die Knochen bringen noch zusätzlichen Geschmack.  Ihr zieht die Knochen einfach aus dem Fleisch. Das geschieht quasi ohne Widerstand. Das ist absolut empfehlenswert. Alles andere macht zuviel Arbeit.


Das Gericht ist recht scharf, das ändert sich wenn in der zweiten Stufe die Kokosnussmilch dazu kommt. Wenn die Zeit um ist die Kokosnussmilch unterrühren und bei offenen Deckel auf Low für eine Stunde weiter garen.


Erdnusskerne oder Pinienkerne oder Cashewkerne etwas anrösten. In der Zwischenzeit Langkornreis (mit Wildreis) kochen. Alternativ etwas Naan zubereiten. Das Curry mit den Beilagen servieren. Die Kerne über das Curry geben. Noch etwas Kräuter dazu geben.


sau lecker
(ist aber ohne Schwein)